Ginger spice and everything nice ­čĹî­čĆ╗It's always a great day when I get …




Ginger spice and everything nice ­čĹî­čĆ╗It's always a great day when I get … – Bruna Fiore

Ginger spice and everything nice ­čĹî­čĆ╗It's always a great day when I get …





Ginger spice and everything nice ­čĹî­čĆ╗It's always a great day when I get my hands on this beautiful hair ÔťĘ Using Paul Mitchell 7rb 7n w/ÔÇŽ

Der Ausdruck "Sch├Ânheitswettbewerb" bezieht sich fast immer nur auf Wettbewerbe f├╝r Frauen, da ├Ąhnliche Veranstaltungen f├╝r M├Ąnner unter anderen Namen aufgef├╝hrt werden und eher "Bodybuilding" -Wettbewerbe sind. Die Geschichte sagt uns, dass die Auswahl symbolischer K├Ânige und K├Âniginnen f├╝r bestimmte Feste in bestimmten Teilen der Welt ein alter Brauch ist, in dem sch├Âne junge Frauen als Symbol ihrer Nationen ausgew├Ąhlt werden. Tugenden und andere abstrakte Ideen.

Bei Sch├Ânheitswettbewerben wurden Anstrengungen unternommen, um die verschiedenen Aspekte von Frauen zu betonen und ihre pers├Ânlichen Erfolge w├Ąhrend der Wettbewerbe herauszustellen, im Gegensatz zu den fr├╝heren Behauptungen, dass es sich bei den Wettbewerben um triviale Ereignisse handelte, f├╝r deren Interpretation keine wissenschaftlichen Anstrengungen erforderlich waren. Wie es heute offensichtlich ist, haben die Organisatoren ihr Bestes gegeben, um Frauen die M├Âglichkeit zu geben, bei solchen Wettbewerben an die Spitze zu gelangen, w├Ąhrend die Teilnehmer der Festspiele selbst in ihre Heimatst├Ądte zur├╝ckkehren m├╝ssen, um das Engagement der Gemeinschaft zu f├Ârdern.

Bei Wettbewerben wie diesem, bei denen die meisten Frauen mehr bevorzugt werden als andere, hat sich gezeigt, dass Sch├Ânheitswettbewerbe die Aussichten anderer Frauen, die nicht in das derzeitige kulturelle Sch├Ânheitsideal passen, erheblich beeintr├Ąchtigen, anstatt Frauen Chancen zu bieten Daher sollen diese Wettbewerbe nur die Idee f├Ârdern, dass diejenigen, die zu diesem Ideal passen, "besser" sind als diejenigen, die dies nicht tun. Und einige Festz├╝ge erfordern f├╝r einen Teil des Wettbewerbs einen Badeanzug, der den physischen K├Ârper von Frauen betont, manche behaupten im entkleideten Zustand.

Nat├╝rlich zieht der K├Ârper einer Frau die Aufmerksamkeit auf sich. Das Gesicht einer h├╝bschen Frau taucht gro├č im Hintergrund einer bunten Leinwand auf. Was die Menschen heute ├╝ber das Wort "Sch├Ânheit" nicht verstehen Ist das mehr als Make-up. Das h├╝bsche Gesicht ist nicht das Ergebnis sorgf├Ąltiger ├Ąu├čerer K├Ârperpflege, sondern das Ergebnis innerer, ausgewogener Ern├Ąhrung, die nur Gott durch sein Wort geben kann!

F├╝r jeden Sch├Ânheitswettbewerbskandidaten gibt es hier eine Botschaft ├╝ber die Notwendigkeit einer "inneren Sch├Ânheit". in ihrem wandel mit gott und arbeite f├╝r den retter. Die Sch├Ânheit der Frau ist nicht die Schaffung von Make-ups, die helfen, Falten und Sch├Ânheitsfehler zu verbergen. Es ist auch nicht das Vorhandensein einer attraktiven Figur, eines eleganten K├Ârpers oder eines wundersch├Ânen Gangs. Wahre Sch├Ânheit besteht in der ├Ąu├čeren Darstellung von Tugend und tadellosem Verhalten, das von einem reinen Herzen ausgeht.

Die Schrift lobt nicht nur die k├Ârperliche Sch├Ânheit, sondern auch die christliche Vollkommenheit, die durch die Furcht vor Gott geschaffen und aufrechterhalten wird. Tats├Ąchlich warnt es: "Liebling ist betr├╝gerisch und Sch├Ânheit ist vergeblich; aber eine Frau, die den Herrn f├╝rchtet, wird gelobt werden" (Spr├╝che 31:30).

Am Anfang, als Gott die Frau erschuf, gab es kein Make-up. Die erste Frau, Eva, wurde perfekt mit gutem Aussehen und purem Charme geschaffen. Denn Gott hatte daf├╝r gesorgt, dass "alles, was er gemacht hatte, sehr gut war" (1. Mose 1:31). Und Adam war zufrieden, Eva als seine Frau zu haben, und sagte: "Das ist jetzt mein Knochen und Fleisch meines Fleisches ... "(Genesis 2:23). Mutter Eva war zweifellos wundersch├Ân. Aber ihre Sch├Ânheit war nicht auf ihre physische Erscheinung beschr├Ąnkt. Da alles, was Gott erschuf, sehr gut war, musste Eva es haben war der Inbegriff der Tugend - heilig, liebevoll, f├╝rsorglich, r├╝cksichtsvoll, sanftm├╝tig, g├╝tig, weise, umsichtig und so weiter (Galater 5: 22-23). ÔÇőÔÇőEvas Herz hatte weder Samen noch Wurzel der S├╝nde. Sie war innerlich rein und ├Ąu├čerlich heilig, bis der Teufel den Garten betrat und sie in Versuchung f├╝hrte. Der Eintritt der S├╝nde beeintr├Ąchtigte die Reinheit von Eva und zerst├Ârte ihre Sch├Ânheit - die F├Ąhigkeit, in Heiligkeit zu leben. ihr Herz hatte seine urspr├╝ngliche Neigung zur Heiligkeit verloren, es war dann auf das B├Âse ausgerichtet, Eva entwickelte die s├╝ndige Natur und ihre wahre Sch├Ânheit war verschwunden.

Veranstalter von Sch├Ânheitswettbewerben geben vor, Sch├Ânheitsk├Âniginnen gekr├Ânt zu haben, wie die Gewinner von Sch├Ânheitswettbewerben genannt wurden, und doch haben sie gerade die zerst├Ârte g├Âttliche Natur der Weiblichkeit ans Licht gebracht. Gehen Sie an dem vorbei, was heute in solch aufw├Ąndigen Wettbewerben zu sehen ist. Menschen verspotten sich nur, wenn sie gestohlenes Material anziehen. Als Sch├Ânheitsk├Ânigin wurden Sie und alle Menschen mit der Natur der S├╝nde, der Neigung zur Rebellion und der Tendenz geboren, von Gottes Willen und Weg abzuweichen (Psalm 51: 5).

Das Herz, das du tr├Ągst, ist die Quelle all dieser Ungerechtigkeit, aus der b├Âse Gedanken, Morde, Ehebr├╝che, Unzucht, Diebst├Ąhle, falsches Zeugnis, Gottesl├Ąsterungen und alle anderen Werke des Fleisches hervorgehen, wie Unreinheit, Laszivit├Ąt, G├Âtzendienst, Hexerei, Hass, Varianz , Emulationen, Zorn, Streit, Aufst├Ąnde, Ketzereien, Neid, Morde, Trunkenheit, Schwelgen und dergleichen. Weil das Herz f├╝r die S├╝nde gefangen ist, neigen M├Ąnner und Frauen dazu, in Worten, Gedanken und Taten vom Gesetz Gottes abzuweichen (Matth├Ąus 12, 34; R├Âmer 7, 19-24).

Wonach suchen die Menschen bei Sch├Ânheitswettbewerben bei einer Frau? Die Antwort ist klar: Sie suchen die b├Âsen Teile und werden zufrieden. Es geht nicht nur darum, in der ├ľffentlichkeit sprechen zu k├Ânnen. Multikulturalismus, ein Aspekt, der bei Festspielen weithin gesehen wird; oder die sogenannte F├Ârderung des Selbstwertgef├╝hls der Teilnehmer. Das Gef├╝hl, zu anderen Teilnehmern zu geh├Âren, und die gr├Â├čere Festspielgemeinschaft k├Ânnen niemals den Zweck erf├╝llen, den Gott f├╝r den Menschen hat. Die Behauptung, dass Festspiele aus M├Ądchen Frauen machten, spielt hier keine Rolle. Alle Bem├╝hungen, Gott zu gefallen, w├Ąhrend man noch in S├╝nde lebt, sind f├╝r die Erl├Âsung nicht akzeptabel. Die S├╝nde muss besiegt werden, sonst kann es keine Transformation geben; Es kann auch keine Wiederherstellung der edenischen Herrlichkeit geben.

Sch├Ânheitsk├Âniginnen k├Ânnen sich mit vielen Clubs zusammenschlie├čen, um Geld f├╝r wohlt├Ątige Zwecke zu sammeln. religi├Âse und andere gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen; Vorbilder f├╝r kleine M├Ądchen und Jugendliche werden; versuchen, aktuelle Themen zu verstehen und zu unterst├╝tzen; usw., aber diese Dinge sind blo├če Kosmetika, wenn sie in S├╝nde getan werden. Weil die Menschen sich nicht von der Knechtschaft der S├╝nde befreien konnten, trat Gott in seiner Barmherzigkeit und Liebe ein, um uns zu helfen (Johannes 3:16). Das von Christus angebotene Heil kann nur durch Umkehr und Glauben erlangt werden. Um gerettet zu werden und ein neues Gesch├Âpf zu werden, m├╝ssen Sie Ihre S├╝nden bekennen, von ihnen Bu├če tun und an den Herrn Jesus als Herrn und Retter glauben (R├Âmer 10: 9).