Oktoberfest in rot …




Oktoberfest in rot … – Steffi Mattern

Oktoberfest in rot …





Oktoberfest in rot Mehr

Kanyakumari befasst sich mit dem südlichsten Punkt der indischen Halbinsel. Es ist der heilige Treffpunkt der Bucht von Bengalen, des Arabischen Meeres und des Indischen Ozeans. Strandliebhaber besuchen den Ort oft und genießen die spektakuläre Aussicht auf den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang. Außerdem erblickt der Ort den Charme eines hinduistischen Pilgerzentrums und ist daher als Land Gottes und Göttinnen bekannt.

Geschichte von Kanyakumari

Kanyakumari hat in den hinduistischen mythologischen Schriften eine große Bedeutung. Der Legende nach wollte Kanya Devi, eine Inkarnation der Göttin Parvati, Lord Shiva heiraten. Aber wie es bestimmt war, fand die Ehe nie statt. Reis und Getreide, die für die Unkrautjagd aufbewahrt wurden, blieben ungekocht. Für die Prinzessin Kanya wurde Devi eine jungfräuliche Göttin für die Gläubigen. Bis heute glauben Anhänger, Steine ​​wie Getreide zu finden.

Beste Reisezeit für Kanyakumari

Kanyakumari hat das ganze Jahr über angenehmes Wetter. Im Sommer steigt die Temperatur auf 34,8 Grad Celsius, während sie im Winter auf 20,4 Grad Celsius sinkt. Daher ist die beste Zeit, um dieses jungfräuliche Land zu besuchen, von Oktober bis März.

Außerdem können Sie während des Chaitra Purnima Festivals in der ersten Maiwoche einen unvergesslichen Ausflug unternehmen. Anhänger planen häufig, Kanyakumari für die Feier von Navratri im Monat Oktober und für das heilige jährliche Festival der römisch-katholischen Kirche zu reisen.

Touristenattraktionen:

Kanyakumari-Tempel:

Der Tempel ist auch als Kumari Amman bekannt und beherbergt die Göttin Parvati, die Gemahlin von Lord Shiva. Es liegt am Ufer von Kanyakumari und Anhänger glauben, dass sie ein heiliges Bad nehmen, bevor sie das Tempelgelände betreten. Der diamantene Nasenring der Gottheit, Padaparai (die Fußabdrücke der Göttin), das Vivekananda Rock Memorial und das Dhyana Mandapam sind die Hauptattraktionen.

Sehenswürdigkeiten rund um Kanyakumari

Nagaraja-Tempel:

Nach einer 20-km-Fahrt von Kanyakumari erreichen die Besucher den Nagaraja-Tempel in Nagarkoil. Der heilige Schrein ist Lord Shiva und Lord Vishnu gewidmet. Es wird gesagt, dass der Tempel im chinesischen Baustil erbaut wurde. Deshalb ist ein Besuch lohnenswert.

Weitere nahe gelegene Sehenswürdigkeiten sind Vattakottai (6 km), Udayagiri Fort (34 km), Padmanabhapuram Palace (45 km), Tiruchendur (85 km) und Courtallam Fall (137 km).